Tak tohle mě fakt pobavilo - jednosměrný přenos mezi PC a mikrokontrolerem pomocí zvukové karty. Nu proč ne, ale fakt jsem nepochopil k čemu by to mohlo být dobré. Éra kazeťáků, analogových modémů je již pár let překonaná. Možná nostalgie, nebo spíš projekt typu: "Hele vole, vono to jde."

A dále již jen v původním znění bez titulků.
Nicht jedem Otto-Normal-Endanwender von µC-Schaltungen steht ein Flashgerät oder eine serielle Schnittstelle (UART) zur Verfügung, um Daten zum Mikrocontroller zu übertragen oder gar ein Firmware-Update durchzuführen. Was aber ein jeder PC-Anwender hat, ist eine Soundkarte.

Das Programmpaket SOUNDRX kann Daten mit mehr als 300 Zeichen pro Sekunde über die Soundkarte vom PC an einen ATMega übertragen. Das Paket enthält dafür ein Beispielprogramm sowohl für den µC als auch PC. Ebenso ist ein Bootloader für den µC und das dazugehörige PC-Programm vorhanden, um ATMegas mit mind. 2KB Bootloadergröße über ein simples Audiokabel zu flashen.

Dieses Programmpaket ist damit für Endanwenderschaltungen gedacht, um Firmware-Updates zu ermöglichen, ohne sich direkt eine komplette Entwicklungs-Hardware anschaffen zu müssen.

Die gegenwärtige Übertragungsgeschwindigkeit ist noch nicht das Optimum. An der Verbesserung der überaus simplen Emfängerschaltung wird noch gearbeitet, um die gegenwärtige Übertragungsrate von ca. 3000bd (wenn man es mit einer UART-Üertragung vergleicht) zu erhöhen.

Der beigelegte Bootloader verbraucht im Moment auch noch ca. 1,6 KB an Code. Durch eine Binärübertragung kann der Speicherplatzverbrauch noch unter 1KB gedrückt werden, um den SOUNDRX-Bootloader auch für kleinere ATMegas einsetzen zu können. Im Moment wird die HEX-Datei noch im Klartext übertragen und auf dem µC interpretiert. Verlagert man diese Interpretation auf den PC, sollte sich der Bootloader auf unter 1KB drücken lassen.


Gruß,
Robert und Frank